CDU-Antrag: Keine weitere Planung von Radschnellwegen

Der CDU-Antrag “Unbezahlbare Pläne für den Radschnellwegebau beenden und nicht länger falsche Hoffnungen wecken” und die dazugehörige Plenar-Debatte zeigt leider einmal mehr, dass sich die Arbeit der Christdemokraten deutlich gegen den Bau von Radschnellwegen richtet. Dabei sind Radschnellwege ein richtungsweisendes Projekt für die Verkehrswende. Die Mobilität von morgen ist Multimodal, setzt auf Nahmobilität und Schiene und wird auch einen substanziellen Beitrag zum Klimaschutz leisten müssen.

Zur weiteren Information: Radschnellwege sind Vorzugsstrassen für den Radverkehr. Sie werden fast komplett ohne Kreuzungen gebaut, sind beleuchtet, mindestens zweispurig, und es gibt einen Winterdienst bei Schnee und Eis. In den Niederlanden und Dänemark existieren bereits zahlreiche, erfolgreiche Vorbilder. Sie werden insbesondere von Pendlern frequentiert. Mit der Förderung von fünf Trassen setzt NRW derzeit ein bundesweites Signal. Erstmals wird der Bau von Fahrrad-Schnellwegen von einem Bundesland gezielt gefördert.

Weitere Informationen zum Planungswettbewerb Radschnellwege sind auf den Seiten der AGFS zu finden

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel