Verkehrspolitische Radtour im Kreis Kleve

Betuwe

Die Grünen im Kreis Kleve haben ihre alljährliche Radtour zum 1.Mai in diesem Jahr entlang der Bahnstrecke Betuewe-Linie geführt, einer Güterbahntrasse von Rotterdamer Hafen ins Ruhrgebiet.

Die Strecke sorgt dafür, dass die im Hafen von Rotterdam umgeschlagenen Güter so schnell wie möglich in das europäische Hinterland befördert werden können. Die Autobahnen sollen durch die Betuweroute deutlich vom LKW-Verkehr entlastet werden. Auch soll die Route die Engpässe des enorm gestiegenen Güterverkehrs beheben: Das bestehende Schienennetz bietet nicht genug Kapazität. Personen- und Güterzüge können nicht reibungslos aufeinander abgestimmt werden. Deshalb laufen die Planungsverfahren für ein drittes Gleis entlang der bisherigen Streckenführung. Die Radtour-Gruppe, der auch der Verkehrspolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, Arndt Klocke, teilnangehörte, fuhr neuralgische Abschnitte an der Strecke ab und machte sich kundig über den geplanten Wegfall von Bahnübergängen.

Zum Ende kehrte die 20köpfige RadlerInnen-Runde in Haldern in das dortige „Pop Café“ ein, um bei Kaffee und selbstgebackenem niederrheinischen Apfelkuchen die informative Radtour Revue passieren zu lassen.

Auch die WAZ berichtete über die verkehrspolitische Radtour

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel