Pressemitteilung: Der RRX muss in Köln-Mülheim halten

Zur aktuellen Debatte nach einem Haltepunkt des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) in Köln-Mülheim veröffentlicht der Verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, Arndt Klocke, folgende Pressemitteilung:

Der RRX muss in Köln-Mülheim halten. Die Grünen im Landtag unterstützen den Beschluss der Bezirksvertretung Mülheim, der die Forderung nach einem Halt des Rhein-Ruhr Expresses (RRX) am Bahnhof Mülheim unterstreicht. „Wenn schon der Stopp in Köln-Deutz wegfällt, braucht es für die vielen rechtsrheinischen Pendlerinnen und Pendler, auch aus den Umlandgemeinden, einen Haltepunkt in Mülheim. Wir werden dies gegenüber der Bahn AG deutlich machen“, stellt der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion Arndt Klocke klar. Das bisherige Konzept der Bahn sieht keinen Halt in Mülheim vor. Die RRX-Doppelstock-Züge werden bis zu 160 Km/h schnell sein und spätestens 2020 im 15-Minuten-Takt von Köln nach Dortmund fahren. Da geplant ist, mit der Inbetriebnahme des RRX die Regionalexpresszüge RE 1 und RE 5 zwischen Köln und Düsseldorf ersatzlos zu streichen, würde in Köln-Mülheim nur noch die S-Bahn halten. „Zusammen mit dem SPD-Kollegen Jochen Ott werde ich mich auf Landesebene in Gesprächen mit der Bahn AG dafür stark machen, die bisherigen Planungen entsprechend zu ändern“, so Klocke weiter.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel